Bruttocontainergewicht (VGM) - Angabe durch den Verlader wird für Verladungen ab dem 01.07.2016 Pflicht

Wie bereits bekannt, muss für jeden Exportcontainer ab dem 01.07.2016 ein Containerbruttogewicht (Verified Gross Mass – VGM) ermittelt und vor Verschiffung an die Reederei mitgeteilt werden. Ohne diese Angabe wird künftig kein Exportcontainer mehr verladen. Diese Vorschrift gilt in allen UN-Mitgliedsstaaten, unterliegt jedoch in der Umsetzung den jeweils nationalen Vorschriften des Landes, in dem der Container gepackt wird.

Da die Umsetzung dieser neuen Mitteilungsvorschrift unmittelbar bevorsteht haben wir für Sie die wichtigsten Informationen in den beigefügten Links zusammengestellt:

Als Erstes ein Link zu einem Fragen- und Antworten-Katalog, der die wichtigsten Punkte zum Thema behandelt.

Des Weiteren einen Link zum einem Download des von der BG-Verkehr (als zuständige deutsche Aufsichtsbehörde) herausgegebenen und allgemein anwendbaren zertifizierten Verfahrens für die Bestimmung des Bruttocontainergewichts. Soweit die darin beschriebenen Prozessschritte in ihrem Unternehmen umgesetzt werden können, dürfen Sie dieses als Alternative zum Verwiegen des beladenen und versiegelten Containers anwenden.

Ebenfalls in einem Link abrufbar ist ein Mustervordruck für die Wiegenote. Die darin genannten Daten benötigen wir für die Übermittlung des VGM an den Carrier. Die Daten können uns in diesem oder einem vergleichbaren (auch elektronischen Format) bereitgestellt werden.

Sollten sie weitergehende Informationen benötigen sprechen Sie auch gerne unsere Mitarbeiter an:

Sebastian Barthel, Verkauf Export Oceanfreight
Tel. +49 40 374933-26, E-Mail barthel(at)seabridge.de

André Hagedorn, Abteilungsleiter Export Oceanfreight
Tel. +49 40 374933-19, E-Mail hagedorn(at)seabridge.de